N F E D
logo
logo
receptie plafond

geschichtliches

Bei dem Gebäude „Rusthof Van Acker-Peeters“ handelt es sich um ein Altenheim, das von den Familien Van Acker / Peeters und Bergmann / Van Acker 1902 errichtet wurde. Es befindet sich an der Ecke Begijnhofstraat und Kapucienenvest und ist im eklektizistischen Stil aus Back- und Naturstein gebaut. Es bestand aus einem Hauptgebäude mit zwölf identischen Häuschen an der Kapucienenvest-Seite, angeordnet um einen Innenhof. In der Mitte des Innenhofes befindet sich ein alter Brunnen mit gusseisernem Schmiedewerk, gefertigt von Kunstschmied Lodewijk Van Boeckel aus Lier. Die Häuschen wurden früher von Pächtern des Bauherren bewohnt. In den 1970er Jahren wurden sie renoviert und 1992 wurde der Gebäudekomplex unter Denkmalsschutz gestellt. Im Jahr 2008 erhielt das Gebäude seine neue Bestimmung als Zimmerhof-Hotel. Der frühere Aufenthalts- und Essraum ist heute als Hotelrezeption und Bar eingerichtet. Ein Raum im Untergeschoss ist als Lounge gestaltet und von dort aus gelangt man in das Gevangenenpoort-Gebäude.

Das Stadttor „Gevangenenpoort“ (früher als „Eikelpoort“ bezeichnet) ist ein erhalten gebliebener Teil der Stadtmauer von Lier. Es wurde im Jahr 1375 errichtet und 1728 umgebaut. In der Zeit um 1650 wurde es als Gefängnis genutzt. Das Gebäude wurde 1980 unter Denkmalsschutz gestellt.